Home
NOTRUF
NOTFALL App
Leistungen / Preise 2017
Aktuelles / Warnungen
Polizei / Feuerwehr
Rettungsdienst Partner
Gästebuch / Referenzen
Das Team / Die Idee
Auszeichnungen
Hochwassereinsatz 2013
Beisetzung / Bestattung
Aktiv dabei
Danke
Einsätze 2012
Einsätze 2013
Einsätze 2014
Einsätze 2015
Einsatzbilder 2012 / 2013
Spenden / Unterstützen
Presse / Kontakt
TV / Fernsehberichte
Presse / Printberichte
Regenbogenbrücke
Events / Termine
Vorfall melden
Erste Hilfe
Erste Hilfe Kurs
Erste Hilfe Sets
Taubenfund
Wissen Fundtiere
Wissen Wildtiere
Wissen Unfalltiere
Hundetagesstätte
Hundeschule
Tiernahrung
Tiervermittlung
Fördermitglied werden
Sach & Geldspenden
Unsere Sponsoren
Sponsor werden
Unsere Partner
AGBs
Kontakt
Impressum


Ihr Tier oder ein fremdes Tier wurde angefahren....was tun?

Sichern Sie die Unfallstelle ab in dem sie Ihr Warnblinklicht einschalten, eine Warnweste anziehen und ein Warndreieck aufstellen. Benachrichtigen Sie umgehend die Polizei und die Tierrettung Essen. Melden Sie den genauen Unfallort, die Größe des Tieres ggf. Art und Rasse, beschreiben Sie das Verletzungsbild und geben Sie Ihre Handynummer an sowie Ihren vollständigen Namen. Benutzen sie die Rettungsdecke aus Ihrem Erstehilfe- Kasten um damit das Tier zu wärmen bzw. zu kühlen. Verwenden Sie die goldene Seite nach außen ( silberne Seite innen ), um das Tier zu wärmen, um es zu kühlen genau anders herum. Haben sie keine Rettungsdecke zur Hand benutzen sie ähnliches wie eine Decke oder eine Jacke. Legen Sie die Decke so über das Tier, das die Atemwege frei liegen. Reden Sie beruhigend und leise auf das Tier ein und bewahren Sie Ruhe, denn Stress überträgt sich negativ auf das Tier. Halten Sie bitte Ihre Hände fern vom Kopf wenn das Tier bei Bewusstsein ist, denn Tiere die unter Schock stehen, können zu Angstbeissern werden. Ist das Tier nicht mehr bei Bewusstsein, bringen Sie es in die Schocklage. In userem Beispiel handelt es sich um einen Hund. ( Sie knieen vor dem Tier, das Tier liegt Hochkant vor Ihnen, Kopf liegt oben, Becken unten an Ihren Knieen, Beine des Hundes zeigen nach links, überstrecken Sie vorsichtig den Kopf leicht nach hinten, wenn möglich das Maul zu sperren und Zunge hinein legen. Halten Sie die Schnauze fest zu ( von den Augen nach unten zur Schnauze greifen ) und blasen dem Tier zweimal kurz und intensiv Sauerstoff über die Nase in den Körper des Tieres. Beginnen Sie dann umgehend oder ein zweiter Helfer mit der Reanimation des Tieres. ( Wiederbelebungsmaßnahmen ) Bilden Sie mit Ihrer linken Hand, Daumen und Zeigefinger zu einem „L“ und legen erst die linke Hand unmittelbar und passgenau an die Beinbäuge über den Brustkorb, legen die rechte Hand auf die linke Hand und beginnen 30 x mit der HERZDRUCK- Massage. Anschließend umgehend wieder: ( halten Sie die Schnauze fest zu und blasen dem Tier zweimal kurz und intensiv Sauerstoff über die Nase in den Körper des Tieres ). Diese beiden Vorgänge wiederholen Sie bis zu 10 min. Sollte das Tier vorher sein Bewusstsein wieder erlangt haben, stoppen Sie die Reanimationsmassnahmen und lassen das Tier in der Schocklage. Je nach Witterung wärmen oder kühlen Sie das Tier. Wichtig im Sommer: mit kühlem Wasser von den Pfoten an langsam nach oben das Tier kühlen. Wichtig im Winter: mit Decken oder Jacken das Tier wärmen. Spätestens jetzt müsste ein Rettungswagen der Tierrettung Essen am Einsatzort eingetroffen sein und übernimmt für Sie die weiteren Massnahmen.